Sie befinden sich hier:

Limburger Kurzstreckenregatta

Lukas und Melvin
Lukas und Melvin Quelle: Alge Kaltenborn
die "Jungs" im Vierer
die "Jungs" im Vierer Quelle: Alge Kaltenborn
Lukas im Riemenvierer
Lukas im Riemenvierer Quelle: Susanne Grzembke
Prüfender Blick
Prüfender Blick Quelle: Susanne Grzembke
Der Nachwuchssieger
Der Nachwuchssieger Quelle: Alge Kaltenbon
Die Sieger von Limburg (vor dem GTRVN-Bootshaus)
Die Sieger von Limburg (vor dem GTRVN-Bootshaus) Quelle: Alge Kaltenborn

GTRVN erfolgreich bei Limburger Kurzstreckenregatta


Am ersten September-Wochenende startete der GTRVN erstmals seit Jahren wieder sowohl mit ganz jungen Trainingsruderern als auch mit erfahrenen Rennruderern bei der Limburger Kurzstreckenregatta.

Anknüpfend an seine Erfolge bei den deutschen Jugendmeisterschaften konnte Lukas Effert 4 Siege im Einer erzielen, 2 davon in der Männerklasse, u. a. mit der schnellsten Einerzeit beider Tage.

Zusammen mit Melvin Hausschild, der nach einer krankheitsbedingten Pause erstmals seit 2 Jahren wieder Rennen fahren konnte, gewann Lukas am Sonntag den Männerdoppelzweier, samstags belegten sie knapp geschlagen den 2. Platz.

Melvin wurde samstags ebenfalls 2. im Männer-Einer.

Lukas fuhr in Renngemeinschaft mit Koblenz am Sonntag im ungesteuerten Riemenvierer und gewann gegen starke Konkurrenz aus Limburg/Weilburg und Bonn.

Im Doppelzweier mit seinem Achterpartner aus Koblenz erzielte er einen guten 2. Platz, ebenso im Doppelvierer in Rgm. mit Koblenz.

Angespannt waren die 12- u. 13-jährigen Jungs, die erstmals an einer größeren Regatta teilnahmen. Teilweise hatten sie erste Regattaerfahrungen bei der Rheinland-Pfalz-Ausscheidung im Wettkampf Jugend trainiert für Olympia gemacht. Sie trainieren seit einigen Wochen im Rennvierer auf dem Rhein.

Im gesteuerten Doppelvierer waren die 12- und 13-jährigen Luka Hein, Philipp Dreier, Max Horn, Jannik Hillen mit Stm. Linus David den körperlich wesentlich stärkeren 14-jährigen Ruderern aus Limburg und am Sontag in der Besetzung Gerrit Schäfer, Linus David, Philipp Dreier, Luca Hein mit Stm. Jannik Hillen dem rheinland-pfälzischen Ausscheidungssieger aus Speyer unterlegen.

Wesentlich ausgeglichener verliefen die Rennen in den Kleinbooten.

Luka Hein konnte samstags in seinem 1. Einerrennen seinen 1. Sieg feiern. Linus und Gerrit errangen in ihren Läufen gute 2. Plätze.

Am Sonntag belegten Luka und Jannik jeweils knapp geschlagen im Leichgewichtseiner 2. Plätze.

Bei den Doppelzweier-Rennen in unterschiedlichen Besetzungen ist noch Luft nach oben zu verzeichnen.

Aufgrund der schwierigen Strömungsverhältnisse auf dem Rhein ist für die Jungs ein Training im Einer oder Zweier auf dem Rhein nicht möglich.

Dessen ungeachtet war es für die Aktiven und die begleitenden Eltern und Betreuer ein insgesamt erfolgreiches Regatta-Wochenende.

Alge Kaltenborn