Sie befinden sich hier:

Nikolausabend Juugend


Die Kinder, die im Sommer in Altwied wöchentlich rudern, haben den Ruderbetrieb für dieses Jahr bereits eingestellt. Anders ist das bei einem ganz besonderen Gast, der am Abend des 05.12. aus der Dunkelheit heraus die Neuwieder Pritsche ansteuerte: der Nikolaus.

Jedes Jahr besucht er die Kinder und Jugendlichen des GTRVN und er wurde auch in diesem Jahr wieder herzlich empfangen und in den warmen Vereinsraum eingeladen. Natürlich kam er auch seiner zentralen Aufgabe nach und überprüfte spielerisch mit Hilfe eines Ruderquiz, ob die Kinder in diesem Jahr brav und fleißig waren und sich in ihrem Sport auskannten. Als Zeichen seiner Zufriedenheit über das Ergebnis verteilte er anschließend großzügig Geschenke und warme Worte an jeden.
Vor dem nächsten Programmpunkt verabschiedete der Nikolaus sich und übergab das Wort an den 1. Vorsitzenden Christoph Grzembke, der zunächst die Ehrungen der Kinder vornahm, die in dieser Saison die meisten Kilometer gerudert sind. Den Pokal für den ersten Platz erhielt in diesem Jahr Gerrit Schäfer mit 174 km. Auf dem knappen zweiten und auf dem dritten Platz finden sich Tobias Weber und Nico Lange wieder, die ebenfalls einen erheblichen Teil zu den 1850 Gesamtkilometern beigetragen haben. Im Rahmen der Nikolausfeier wurden außerdem die Rennruderer und Marathonruderer für ihre Erfolge in diesem Jahr ausgezeichnet und den Kindern damit gezeigt, was beim Rudersport alles möglich ist. Lukas Effert erhielt mit 12 Siegen bei DRV-Regatten, 5 Südwestdeutschen Meistertiteln, sowie einer Bronze- und einer Goldmedaille bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften zum wiederholten Mal den Pokal für die meisten Regattasiege.

Ein großer Dank ging außerdem an die Betreuer und Ausbilder, die es möglich machen, dass die Kinder auf der Wied das Rudern erlernen können. Zur Abrundung des Abends konnten alle Anwesenden noch einmal in Form von Bildern auf die Jugend- und Kinderwanderfahrten, das Abschlussfest an der Wied, die Breitensportregatta in Olpe und den wöchentlichen Ruderbetrieb der vergangene Saison zurückblicken und es sich mit selbstgebackenen Plätzchen und Gesellschaftsspielen gemütlich machen. In der Jugendvertretung wurde längst aber auch der Blick nach vorne gerichtet und bereits die ersten Planungen für das kommende Ruderjahr angestellt, damit das genauso erfolgreich gestartet werden kann, wie dieses Jahr endet.

Leonie Grzembke