Sie befinden sich hier:

Crosslauf in Lahnstein

Zieleinlauf Nico
Zieleinlauf Nico Quelle: Martin Grzembke
Zieleinlauf Gerrit
Zieleinlauf Gerrit Quelle: Martin Grzembke
Start des Damenlaufs
Start des Damenlaufs Quelle: Martin Grzembke
Nur Fliegen ist schöner!
Nur Fliegen ist schöner! Quelle: Martin Grzembke
Michael kriegt die Kurve
Michael kriegt die Kurve Quelle: Martin Grzembke
Ralf und Patrik im Gleichschritt
Ralf und Patrik im Gleichschritt Quelle: Martin Grzembke
Die Gruppe
Die Gruppe Quelle: Martin Grzebmke

RVR-Crosslaufserie schrumpft im Winter 2017/8 auf einen Lauf zusammen

Die Wintercrosslaufserie des Ruderverbands Rheinland wurde im Winter 2017/8 von drei auf zwei Läufe reduziert. Als dann der lang erwartete erste Lauf am 28.01.2018 in Bad Kreuznach wegen zu geringer Anmeldezahlen abgesagt wurde, war die Motivation für eine Teilnahme nicht mehr sonderlich hoch. Während der GTRVN für den Lauf in Bad Kreuznach 21 Teilnehmer und 27 Starts gemeldet hatte, ging das Interesse an der Teilnahme am Lauf in Lahnstein am 18.02.2018 sturzflutartig nach unten. 11 Teilnehmer und 15 Starts waren die ernüchternden Meldezahlen für den GTRVN. Nach Abzug eines krankheitsbedingten Ausfalls blieben noch 10 Teilnehmer und 14 Starts übrig.


Das morgendliche Treffen am Neuwieder Bootshaus am Veranstaltungstag hatte auch keine motivationssteigernde Wirkung. Der Nebel war so dicht, dass das Weißenthurmer Rheinufer nicht zu erkennen war. Erst auf der Fahrt nach Lahnstein erblickten wir das Licht am Ende des Tunnels, bzw. die Sonne, die ab Koblenz von einem wolkenlosen Himmel auf uns herab strahlte. Könnte es vielleicht doch noch ein schöner Laufsonntag werden?
Und das wurde es!

Bei besten Laufbedingungen gingen die 10 GTRVN-Läuferinnen und -Läufer an den Start und erzielten im Verhältnis zur Gruppengröße ein hervorragendes Ergebnis.

Nico Kröger siegte beim Lauf der Jungen B (2007/6). Gerrit Schäfer landete bei den Jungen A (2005/4) auf einem hervorragenden 2.Platz. Bei den Frauen schafften es Bettina Grzembke und Angelika Schüler jeweils auf Platz 1 ihrer Altersklasse und Helene Weißenfels auf Platz 2. Außerdem punkteten die drei in der Mannschaftswertung mit einem 2.Platz..

Jens Dalpke, der extra aus Düsseldorf eingeflogen worden war, legte einen souveränen Sieg in seiner Altersklasse hin. Martin Grzembke und Patrik Kopf belegten jeweils Platz 2 in ihrer Altersklasse. Michael Kröger landete auf Platz 3 und Ralf Schulte-Melchior auf Platz 4. Dazu gab es für Jens, Martin und Michael einen Platz 1 in der Mannschaftswertung.

In der offenen Klasse gingen Bettina, Angelika, Patrik und Ralf ein zweites Mal auf die Laufstrecke. Bettina und eine Lahnsteiner Läuferin liefen zeitgleich über die Ziellinie. Entweder war Bettina wirklich mit einem Fuß voran oder die Lahnsteiner zeigten sich in Anbetracht ihres zu erwartenden Gesamtsieges großzügig, jedenfalls wurde der Sieg dem GTRVN zuerkannt. Angelika erreichte Platz 6 bei den Frauen, Patrik und Ralf die Plätze 5 und 6 bei den Männern.


Die im Vereinsraum der RG Lahnstein stattfindende Siegerehrung wurde durch den RVR-Vorsitzenden persönlich vorgenommen. Aufgrund der Anmeldezahlen der teilnehmenden Vereine waren die Gesamtergebnisse von vorneherein klar. Lahnstein belegte mit 167 Punkten den 1.Platz, der Koblenzer RC Rhenania mit 102 Punkten den 2.Platz und der GTRVN mit immerhin 90 Punkten den 3.Platz. Der PSV Koblenz, der mit nur drei Läufern vertreten war, landete mit 26 Punkten auf Platz 4.

Die Preise für den Verein mit den meisten Meldungen und der Gesamtsieg gingen erwartungsgemäß an die RG Lahnstein. Der dritte Preis für den Verein mit den meisten Punkten je Teilnehmer wurde überraschend an den GTRVN vergeben. Der PSV Koblenz hatte die dafür erforderliche Mindestmeldezahl von 5 nicht erreicht, so dass dieser dritte Preis, der immerhin mit 200 € zu Buche schlägt, in diesem Winter auf das GTRVN-Konto überwiesen wird.
So war der GTRVN mit seinen 10 Teilnehmern also doch noch richtig erfolgreich. Abgesehen von der Preisvergabe hat es auch allen großen Spaß gemacht. Das sonnige und windstille Winterwetter, die professionelle Organisation und Bewirtung durch die RG Lahnstein sowie die entspannte Stimmung unter den Läufern machten aus dem so grau und unwirtlich begonnenen Februartag einen tollen Laufsonntag. Ob sich die Winter-Crosslaufserie des Ruderverbands nun in diesem Winter gesund – oder kaputtgeschrumpft hat, wird der nächste Winter zeigen!


Bettina Grzembke