Sie befinden sich hier:

Burger-Tour 2018

Schnell das Material versorgen!
Schnell das Material versorgen! Quelle: artin Grzembke
Die Lösung: Lukas Burger!!!
Die Lösung: Lukas Burger!!! Quelle: Martin Grembke
Die Gruppe
Die Gruppe Quelle: Martin Grzebmke

21.06.2018 – „Fast vom Winde verweht“ – Patriks Burger-Tour

Am längsten Tag des Jahres veranstaltete Patrik Sassin zum wiederholten Male eine Wanderfahrt von Neuwied nach Bad Honnef, an deren Ende ein Besuch der „Burgermeisterei“ als Belohnung wartete.

Auch dieses Jahr wurde das Angebot von 20 Ruderinnen und Ruderern wahrgenommen. Unter diesen waren neben den Mitgliedern des GTRVN auch Gäste aus Koblenz (Postsportverein) und Andernach (Ruderverein Rhenus).
Die Erzählungen über die leckeren Burger, welche in den letzten Jahren auf große Begeisterung gestoßen waren, motivierten alle Teilnehmer, am späten Nachmittag möglichst schnell abzulegen.

Auf dem Wasser zeigte sich dann die Herausforderung des Tages: Ein starker Nordwest-Wind ließ beim Rudern Segel-Feeling aufkommen. Der starke Gegenwind führte außerdem zu kräftigem Wellengang. Nun konnten alle Ruderfreunde ihr Können unter Beweis stellen, sodass auch brenzlige Situationen, wie eine „Schiffsparty“ (Zitat Patrik) bei Hammerstein, erfolgreich gemeistert wurden.

Nach etwa 3 Stunden legten alle vier Boote des GTRVN in Bad Honnef an, wo sie vom geschöpften Wasser befreit und zügig auf den Anhänger verladen wurden. Mit durch den Gegenwind verstärkten Hunger begaben sich die Mannschaften in die „Burgermeisterei“, wo kühle Getränke und einige „WM-Burger“ auf sie warteten. Auch ein zu viel gelieferter Burger, der pflichtbewusst gegessen wurde, tat der Stimmung keinen Abbruch, die anhaltend gut war. Zudem sorgte das WM-Gruppenspiel zwischen Argentinien und Kroatien für Unterhaltung.

Wie die ganze Tour, war auch der Rücktransport gut organisiert und so waren alle Boote kurz vor Mitternacht wieder sicher im Bootshaus in Neuwied verstaut. Auch wenn sich der eine oder die andere stellenweise wie im Windkanal gefühlt haben mag, waren sich doch alle einig, dass diese gelungene Veranstaltung unbedingt wiederholt werden muss. Vielen Dank an Patrik für die Organisation.

René Geßner