Sie befinden sich hier:

Mitgliederversammlung

Jubilare
Jubilare Quelle: Martin Grzembke
Lukas Effert
Lukas Effert Quelle: Martin Grzembke
Axel Gundlach
Axel Gundlach Quelle: Martin Grzembke
Vorstand
Vorstand Quelle: Martin Grzembek

Jahreshauptversammlung 2019 unter dem Motto „70+“

Nicht dass jemand denkt, die Jahreshauptversammlung (JHV) 2019 sei ausschließlich von über 70jährigen besucht worden. Ganz und gar nicht! Nachdem schon bei der Hauröder-Wanderung Ende Dezember 2018 die magische Teilnehmerzahl von 70 geknackt worden war, setzte sich dies bei der JHV am 16.03.2019 nahtlos fort. 71 Personen fanden sich auf der Teilnehmerliste wieder, altersmäßig vom Jugendlichen bis zum Senior. Christoph mag recht haben, mit seiner Annahme, dass die GTRVN-Mitglieder nicht nur aktive Sportler sind, sondern auch Mitgestalter des Vereinsgeschehens.

Christoph begrüßte als alter und designierter neuer Vereinsvorsitzender alle Anwesenden und rief zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Hans Racky und Peter Jaspers auf. Anschließend standen die üblichen Ehrungen für lange Vereinsmitgliedschaft auf dem Programm: Dr. Walter Rohde, Patrick Schütz und Werner Baumgärtner (25 Jahre), Peter Daberkow und Paul Altmann (60 Jahre), Hans-Reiner Altmann und Wolfgang Möhl (65 Jahre).

Sodann ergriff „Nicht-Trainer“ und „Noch-Nicht-Vorstandsmitglied“ Stefan Kunz das Wort und ehrte GTRVN-Rennruderer Lukas Effert mit der Goldenen Ehrennadel des GTRVN mit gekreuzten Riemen für besondere sportliche Leistungen, genauer gesagt für 66 Siege in den Jahren 2013 bis 2018. Normalerweise erhält man diese Nadel schon nach 50 Siegen für den Verein, aber besser spät als nie. Stefan merkte an, dass Raimund Hick diese Ehrung als letzter GTRVN-Leistungssportler erhalten habe. Stefan ließ den sportlichen Werdegang von Lukas Revue passieren, der erstmals im Jahr 2011 bei der Altwied-Regatta an einem Rennen teilgenommen hat. Im Jahr 2013 erzielte Lukas seinen ersten Sieg bei den Südwestdeutschen Meisterschaften. 2017 markierte den (bisherigen) Höhepunkt seiner Erfolge als Deutscher Jugendmeister, 2018 wurde er vierfacher Südwestdeutscher Meister. Im laufenden Jahr wird Lukas in sportlicher Hinsicht etwas kürzertreten, da die Vorbereitung für das Abitur ansteht.

Nach dieser Sondereinlage nahm Christoph seinen Bericht als 1.Vorsitzender auf, den er mit der damit einleitete, dass er seit 1979, also sage und schreibe seit 40 Jahren, ohne Unterbrechung im Vorstand des GTRVN tätig war. 1979 wurde er zum 1.Turn- und Ruderwart der Aktivitas gewählt und prägt die Geschicke des Vereins seit dieser Zeit in entscheidender Art und Weise mit. Als weitere statistische Neuheit gab er bekannt, dass er recherchiert habe, dass die Hauröder-Wanderung im Winter 1978 erstmalig veranstaltet wurde, also ein weiteres 40.Jubiläum! Nun aber zur Sache, bzw. zum Bericht.

Der GTRVN freut sich über drei, bzw. in Kürze vier neue Übungsleiter (Ruben Falkenburt, Jonas Effert, Lukas Effert und demnächst Patrik Sassin). Außerdem konnten drei Mitglieder ihre Steuermannsprüfung erfolgreich ablegen: Luisa Jäger, Ralf Schulte-Melchior und Thomas Hille. Aufgrund der großen Nachfrage beim Kinderrudern konnte die Anzahl der Betreuer und Ausbilder auf 6 gesteigert werden. Ab der Saison 2019 werden wieder zwei Ausbildungstermine in Altwied angeboten (Di und Do).

Nach dem Kürzertreten im organisatorischen Wanderruderbereich von Klara und Friedhelm Pasch sowie Klaus Dalpke, hatte man zunächst befürchtet, das Wanderruderangebot im GTRVN werde drastisch abnehmen. Hier ist nun Patrik Sassin in die Bresche gesprungen und hat ein ehrgeiziges Konzept an Ein- und Mehrtagestouren erarbeitet. Er bietet jeden Monat eine Fahrt an. Mit dem ohnehin bestehenden Angebot kommt der GTRVN im Jahr 2019 auf die rekordverdächtige Anzahl von 25 Touren!

Im Bootshaus haben sich durch die Beendigung des Mietverhältnisses von Patrick Schütz einige räumliche Veränderungen ergeben. In den bisher vermieteten Räumen im 1.OG wurde eine Vereinsbüro eingerichtet und das aus allen Nähten platzende Archiv fand dort ebenfalls ein neues „Zuhause“. Im frei gewordenen Archivraum wurden Geschirr und Küchenutensilien aus der alten Küchenzeile untergebracht, die der Erweiterung des Kraftraumes weichen musste. Christoph betonte, dass der Gourmetabend trotz fehlender Küche im UG auch weiterhin gesichert sei.

In erster Linie durch Spenden konnten einige Bootsanschaffungen getätigt werden. Ein gebrauchter E-Vierer (Rolandsbogen) befindet sich seit vielen Wochen zur Grundüberholung in der Werkstatt und wird zum Anrudern in Dienst gestellt werden können. Zudem konnte ein gebrauchter Rennzweier (Blueman) erworben werden. Darüber hinaus erfolgten zwei Neuanschaffungen, ein Kindereiner für Altwied und ein weiterer Einer für Neuwied als Ersatz für die Pumuckl. Ein neuer C-Vierer wurde gerade bestellt, wird aber für die Saison 2019 noch nicht zur Verfügung stehen. Christoph dankte den Spendern und hofft auf eine weiterhin hohe Spendenbereitschaft.

Als nächster war Sebastian Sterr (Sebi) an der Reihe, der ankündigte, das Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden Sport aus beruflichen Gründen in der nächsten Amtszeit nicht ausüben zu können, dem Vorstand aber in „zweiter Reihe“ gerne weiter angehören wolle. Sebi berichtete über die rudersportlichen Erfolge des Jahres 2018. Mit 19 Siegen auf Regatten des DRV, 4 Titeln als Südwestdeutscher Meister und zahlreichen Siegen im Marathonbereich kann sich die Erfolgsstatistik des GTRVN durchaus sehen lassen. Sebi hob die Leistungen von Marathonlegende Markus Müller besonders hervor, der mit seinem Team im internationalen Spitzenbereich mitrudert. Markus Müller erhält nach nur zehn Jahren als aktiver Ruderer zudem den Äquatorpreis des DRV! Auch sonst haben im Marathonbereich 2018 einige GTRVN-Mitglieder mitgemischt. Beim Marathon-Heimspiel Eurega gingen 2018 insgesamt 17 GTRVN-Ruderer verschiedener Altersklassen an den Start!

Im Jahr 2018 erbrachten die GTRVN-Mitglieder eine Jahreskilometerleistung von 57.303, davon wurden 24.120 km auf ein- und mehrtägigen Wanderfahrten zurückgelegt. Außerdem wurden 19 Fahrtenabzeichen (14 Erwachsene und 5 Jugendliche) erworben. Die Teilnahme an den Schnupperkursen war ebenfalls enorm. Im Erwachsenenbereich gab es 13 Interessenten und im Kinder- und Jugendbereich 12.

Niklas Rink schloss sich als 1.Vorsitzender der Jugendabteilung mit seinem Bericht an. Niklas informierte über die Aktivitäten der Jugendabteilung des Jahres 2018. Es gab zwei Trainingslager sowie zwei Wanderfahrten (Saar und Mosel sowie Lahn). Die Rudertermine in Altwied und Neuwied fanden regelmäßig statt, ebenso das Hallentraining für die jüngeren und älteren Jugendlichen. Auch die erste gemeinsame Weihnachtsfeier von Jugendabteilung und Gesamtverein konnte als Erfolg verbucht werden.

Nach dem umfangreichen sportlichen Input lieferte Dieter Kunz als Stellvertretender Vorsitzender Finanzen und Verwaltung nun das obligatorische Zahlenmaterial. Die Mitgliederzahlen sind konstant und liegen aktuell bei 283 für den Gesamtverein (Ruderabteilung: 106, Fördermitglieder: 100, Jugendliche: 60, Volleyball: 17). Auch die Vereinsfinanzen stehen auf soliden Füßen, wobei man bei Neuanschaffungen von Booten und Bootsmaterial auch weiterhin auf die Spendenbereitschaft der Mitglieder angewiesen sein wird. Dieter gab zudem einen kurzen Ausblick auf die Budgetplanung für 2019. Abgesehen von der Frage eines kundigen Vereinsmitglieds zu Dieters Steckenpferd, der DGSVO, wurden keine Fragen zum dargebotenen Zahlenmaterial gestellt. Im Anschluss berichteten die Kassenprüfer Christian Kaske und Patrik Sassin, sich von der Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung überzeugt zu haben und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Vorstands.

Die Entlastung wurde erwartungsgemäß erteilt. Hans-Reiner Altmann ließ als Interimsversammlungsleiter die Wahl des 1.Vorsitzenden durchführen. Christoph wurde einstimmig wiedergewählt (1.Vorsitzender), ebenso Dieter (Stellvertretender Vorsitzender Finanzen/Verwaltung. Stefan Kunz wurde zum neuen Stellvertretenden Vorsitzenden Sport gewählt. Dem erweiterten neuen Vorstand gehören außerdem an: Sebastian Sterr (1.Ruderwart), Markus Müller (2.Ruderwart), Martin Grzembke (1.Bootswart), Heiner Lambertz (2.Bootswart), Bettina Grzembke (1.Schriftwartin), Axel Gundlach (2.Schriftwart), Thomas Hein (1.Hauswart) und Michael Kröger (2.Hauswart). Christian Kaske und Patrik Sassin wurden als Kassenprüfer wiedergewählt. Tim Mohr, der zuletzt das Amt des 2.Ruderwarts bekleidete schied aus dem Vorstand aus. Neue Gesichter im Vorstand sind Stefan Kunz, Thomas Hein und Michael Kröger. Nachdem die Positionen der Hauswarte in den letzten Jahren vakant waren, ist der GTRVN nun froh, diese Ämter mit zwei erfahrenen Vereinsmitgliedern besetzen zu können. Unterstützt werden den beiden von Ralf Schulte-Melchior und Heinz Effert. Stefan Kunz ist nach langjähriger beruflich bedingter Abwesenheit wieder nach Rheinland-Pfalz zurückgekehrt. Er hat die sportlichen Geschicke des GTRVN schon in den letzten Jahren mit großem Engagement im Hintergrund mitgestaltet und steht von nun an als Stellvertretender Vorsitzender Sport zur Verfügung. Mit neu gewähltem Vorstand, der Erfahrung und Motivation in die zweijährige Amtsperiode 2019-2021 einbringt, ist der Rudersport im GTRVN auch künftig gut aufgestellt. Dennoch sind alle Vereinsmitglieder weiterhin zu tatkräftiger Mithilfe aufgerufen, da es allein mit der Vorstandsarbeit nicht getan ist.

Wie jedes Jahr hatte Zeitungsmacher Axel auch zu dieser Jahreshauptversammlung wieder die druckfrische Ausgabe der jährlichen Vereinszeitung im Gepäck. Das 76 Seiten starke Exemplar, das sich ausschließlich durch Werbeeinnahmen finanziert, wurde nach Versammlungsende an alle Teilnehmer verteilt.

In bewährter Manier stand auch in diesem Jahr im Anschluss an die JHV ein Vereinsabend mit gemeinsamem Abendessen auf dem Programm. Da schon der offizielle Teil der Veranstaltung eine große Anzahl an Mitgliedern ins Bootshaus gelockt hatte, bedarf es kaum der Erwähnung, dass auch der inoffizielle und gesellige Teil bestens besucht war. Eine gute Voraussetzung für die in Kürze beginnende Rudersaison. Es ist davon auszugehen, dass auch dann wieder rege Teilnahme bei allen sportlichen und geselligen Aktivitäten herrschen wird. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine schöne Saison und allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Bettina Grzembke