Sie befinden sich hier:

6 Siege in Offenbach-Bürgel

Jonas (Lahnstein) und Linus suchen den Weg
Jonas (Lahnstein) und Linus suchen den Weg Quelle: Stefan Kunz
Am Siegersteg 1
Am Siegersteg 1 Quelle: Stefan Kunz
Am Siegersteg 2
Am Siegersteg 2 Quelle: Stefan Kunz
Am Siegersteg 3
Am Siegersteg 3 Quelle: Stefan Kunz

Am Wochenende des 6. und 7. Juli 2019 fand in Offenbach Bürgel die 95. Offenbacher Ruder-Regatta statt. Mit dabei war in diesem Jahr auch wieder der GTRVN mit insgesamt sieben Athleten, die an beiden Tagen ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Luka Hein war der jüngste Teilnehmer in der Neuwieder Truppe und startete an beiden Tagen im Einer der Jungen 14 Jahre. Während Luka in den Wettkämpfen der Schwergewichte in spannenden Rennen noch das Nachsehen hatte, wusste er in der Klasse der Leichtgewichte vollends zu überzeugen. In eben dieser Gewichtsklasse ist ihm am Samstag ein Start-Ziel-Sieg gelungen. Am Sonntag konnte Luka an seine Gala-Vorstellung von Samstag anknüpfen, sich von Start weg in Führung legen und mit einem starken Endspurt das Rennen deutlich für sich entscheiden.

In der Altersklasse der B-Junioren wurden die Farben des GTRVN von Philipp Dreiher und Linus David vertreten. Philipp konnte sich am Samstag im Einer mit einer guten Leistung den Sieg vor seinen Gegnern aus Hanau und Karlsruhe sichern und somit verdient am Siegersteg anlegen. Durch seinen Erfolg am Samstag qualifizierte sich Philipp für eine höhere Leistungsklasse auf den Regatten des Deutschen Ruderverbandes. Bereits am Sonntag ging es noch in seiner alten Leistungsklasse gegen härtere Konkurrenz an den Start. Diese Aufgabe erledigte er recht souverän, auch wenn der Sieg ihm dieses Mal verwehrt blieb.

Linus ging ebenfalls im Einer an den Start und konnte in der Leichtgewichtsklasse gute Leistungen zeigen. Mit einem knappen zweiten Platz am Samstag konnte er sein Können aufblitzen lassen, ärgerte sich nach dem Rennen jedoch über zwei „Krebse“ die ihn vermutlich den Sieg gekostet haben. In seinem Rennen am Sonntag sah es lange nach einem Sieg für Neuwied aus. Die Konkurrenten aus Marbach und Grossauheim zogen jedoch ein wenig früher ihren Endspurt an und überholten den führenden Linus. Unterstützt von seinem Lanhnsteiner Partner Jonas Koulen ging Linus allerdings auch noch im Zweier an den Start. Beide konnten am Samstag im Rennen der Leichtgewichte mit einer guten Leistung den zweiten Platz erringen. Sonntags starte die Kombination erneut im Zweier – dieses Mal jedoch im Rennen der Schwergewichte. In diesem Feld konnten sie den „Schweren“ das Leben ordentlich schwer machen, hielten lange mit, wurden am Ende jedoch leider nicht mit dem Sieg belohnt.

Auch Lukas Effert, Deutscher Meister von 2017 und Trainer der Junioren, ließ es sich nicht nehmen seine Schützlinge in Offenbach anzufeuern und parallel auch mal selbst in Boot zu steigen. Beides gelang ihm mit großem Erfolg, sodass er Samstag und Sonntag im Einer einen Start-Ziel-Sieg auf den Main zelebrierte und folgerichtig am Siegersteg anlegen durfte. Gemeinsam mit seinem Partner Fabian Schönhütte, der erst seit dieser Saison im Dress des GTRVN an den Start geht, war Lukas auch im Männer Doppelzweier unterwegs. Obwohl beide zuletzt gute Trainingseindrücke ablieferten gelang es ihnen nicht ihre zwischenzeitliche Führung bis ins Ziel zu bringen. Trotzdem gingen beide mit einem guten Gefühl aus dem Rennen, wohlwissend dass an diesem Tag noch mehr möglich ist.

Gemeinsam mit Lukas‘ Trainerkollegen Melvin Hauschild und Ruben Falkenburg gingen Fabian und Lukas am späten Samstagabend im Vierer auf den Main. Im Männer Doppelvierer konnte ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg eingefahren werden, über den auch der mitgereiste Sportvorsitzende Stefan Kunz nur staunen konnte. Die gleiche Mannschaft war es auch, die am Sonntagnachmittag, in leicht veränderter Konstellation, erneut im Männer Doppelvierer an den Start ging. Die Jungs fanden aufgrund der neu organisierten Rollenverteilung nicht so gut ins Rennen und konnten nur als zweite die Ziellinie in einem knappen Rennen überqueren.

Zuvor waren es jedoch Melvin und Ruben die an diesem Sonntagnachmittag gemeinsam im Männer Doppelzweier an den Start gingen. Von der ersten Sekunde an hellwach begannen sie das Rennen sehr offensiv. In einem engen Rennen hatte die Crew um Schlagmann Melvin jedoch leichte Steuerprobleme, welche Ihnen wohl den Sieg gekostet haben. Mit dem zweiten Platz konnten die Athleten jedoch leben.

Der GTRVN blickt somit auf eine erfolgreiche Regatta in Offenbach Bürgl zurück und kehrt mit insgesamt sechs Siegen im Gepäck zurück nach Neuwied. Athleten und Trainer können mit dieser Ausbeute zufrieden sein, wissen aber auch, dass die Konkurrenz nicht auf den Bäumen schläft und man weiter hart arbeiten muss um an die gezeigten Leistungen anknüpfen zu können.

Fabian Schönhütte