Sie befinden sich hier:

Saisonabschluß in Altwied

Zwei der "Macher"
Zwei der "Macher" Quelle: Consrtanze Hein
Quelle: Constanze Hein

Die Tage werden kürzer, die Sonne steht tiefer und die Blätter verfärben sich - kurzum: der Sommer ist zu Ende. Das merkt man besonders im Wiedtal, welches das Ruderrevier der GTRVN-Kinder ist und wo die Sonne in den vergangenen Wochen zunehmend schneller über den bewaldeten Hügeln verschwand. Für Ruderer ist „Herbst“ gleichbedeutend mit „Ende der Rudersaison“, was eine wunderbare Gelegenheit dazu bietet, das Erlernte zu rekapitulieren und gemeinsam die erfolgreiche Saison zu feiern und ausklingen zu lassen.

Aus diesem Anlass organisierte die GTRVN-Jugendvertretung ein Abschlussfest in Altwied, bei dem zunächst die Kinder bei einem Slalom ihre Geschicklichkeit im Ruderboot unter Beweis stellen konnten. Dieser Slalom beinhaltete zahlreiche Basics, die beim Rudern auf der Wied wichtig sind: vorwärts und rückwärts rudern, wenden und den Kurs des Bootes während des Ruderns anpassen. Alle Teilnehmer meisterten diese Herausforderung mit Bravour, sogar einige Schnupperkursler, die erst vor wenigen Wochen mit dem Rudern angefangen haben, waren im etwas breiteren Ausbildungsboot mit von der Partie.

Zum anschließenden Kuchen essen und Grillen trafen sich alle Ruderer, Eltern, Geschwister, Trainer und Organisatoren an der Anglerhütte in Altwied, um dort in großer Runde den Nachmittag zu genießen. Eine Siegerehrung durfte dabei natürlich auch nicht fehlen, ebenso wie ein Wort des Dankes an alle, die diese erfolgreiche und harmonische Rudersaison möglich machten, die dieses Jahr sogar erstmalig mit zwei statt nur einem Kinderrudertermin pro Woche aufwarten konnte. Auch wenn die Rudersaison 2019 in Altwied nun offiziell beendet wurde, ist dies kein Grund zur Trauer, denn bis zum Ende der Herbstferien finden noch einige Rudertermine statt und danach geht die Wintersaison mit Hallentraining, Schwimmen und Klettern und der Vorfreude auf den nächsten Frühling los.
Leonie Grzembke