Sie befinden sich hier:

Abrudern 2019

Quelle: Niklas Rink

Spontaner Applaus zum Ende einer guten Rudersaison 2019

Ruder-Abendtermine des GTRVN sind Saisongeschäft: Im Sommer werden sie bei besten Bedingungen von vielen Vereinsmitgliedern wahrgenommen, im Winter ist Rudern aufgrund der früh einbrechenden Dunkelheit nicht möglich. Daher gestaltet sich das Vereinsleben des GTRVN streng nach dem Verlauf der Jahreszeiten. So wie sich im Frühjahr mit dem Anrudern alle auf die neue Rudersaison gefreut haben, so blicken die GTRVN-ler nun im Herbst auf eine ausgesprochen schöne Rudersaison 2019 zurück. Beim gemeinsamen Abrudern und anschließendem Vereinsfest am 26.10. erinnerten sich viele an die besonderen Leistungen der Renn- und Marathonruderer und das umfangreiche Ruderprogramm für die Breitensportler.

Der 26.10. war ein gut gewählter Tag für das Abrudern. Die vorausgegangene Woche hatte mit vielen goldenen Herbststunden Vorfreude im Verein aufkommen lassen. Die Warnungen vor dem Temperatursturz und hereinbrechendem Winterwetter galten der Folge-Woche, so dass an einem der letzten schönen Herbsttage 2019 die Boote Rolandsbogen, Heinrich, Rheinland und Julle verladen wurden. Bus und Bahn brachten die 19 Ruderer nach Boppard, wo die vier Boote gegen 11 Uhr an der Pritsche des Ruderclubs Germania ablegten. Bei geringem Schiffsverkehr ging es zügig an der Stadt Boppard, der prächtigen Herbstfärbung des Bopparder Bogens und der Marksburg vorbei. Die Fahrrinnen-Teilung am Braubacher Grund wurde von allen Booten bei bestem Wasserstand geschmeidig umfahren, so dass die Mittagspause bei der Rudergesellschaft Lahnstein mit kalten Getränken und warmen Kaffee pünktlich eingelegt werden konnte. Schloss Stolzenfels lag ruhig im Herbstwald und lud zum weiteren Verweilen ein. Jedoch ermahnte die angestrebte Ankunftszeit in Neuwied um 15.00 Uhr zusammen mit der Fahrtenleitung zum Aufbruch.

Mit leichtem Schiebewind konnten die vier Boote auch die letzten 23 Flusskilometer zügig und bei guter Laune absolvieren. Der geringe Schiffsverkehr erlaubte es, die Rudertechnik zu verfeinern (Rheinland), die restlichen Kaltgetränke zu sich zu nehmen (Rolandsbogen), den letzten, nun lauwarmen Kaffee zu trinken (Julle) oder Anekdoten aus der Vereinsgeschichte aufzuwärmen (Heinrich).

Auf der Höhe des Neuwieder Hafens stießen die später aufgebrochenen Rennsport-Ruderer dazu, so dass alle Boote gemeinsam in den Rheinabschnitt vor dem Pegelturm den Saison-Abschluss ankündigten. Mangels Zuschauen, die nun von Land ihre Begeisterung für die sportlichen Leistungen des GTRVN hätten zeigen können, entschieden sich einzelne Steuerleute ihre Steuerleinen loszulassen und spontan zu applaudieren. Mit einem gemeinsamen Vereinsabend wurde die Saison 2019 offiziell beendet.

Ralf Schulte-Melchior